35753383-3667-4497-ba2c-afeb82b5fab5
Vintage bicycle

Woher stammt das Rad – eine Reise in die Geschichte

Wussten Sie, dass sich das Rad, das wir heute kennen, schon 5000 Jahre dreht. Na ja, wenn nicht, dann wissen Sie es jetzt. Unumstritten handelt es sich beim Rad um eine der wichtigsten – ob nicht die wichtigste – Erfindung der Menschheit. Ohne das Rad wäre die technische Entwicklung einfach nicht möglich, also erfahren Sie in diesem Blog alles über die Geschichte des Rades.

Ursprung

In historischen Kreisen scheiden sich noch immer die Geister an dem Ursprung des Rades. Vor allem der Ort, wo das Rad angeblich erfunden wurde, wird schon seit mehr als 20 Jahren heiß diskutiert. Nur in einem Punkt sind sich jedoch die Experten einige – das Alter. Sicher ist nur, dass das Rad vor rund 5000 Jahren an einigen Orten auf der Welt entstand. Die Vorstufe des Rades waren Rollbalken, die bei Schlitten benutzt wurden. Später wurden jedoch Rad-Achsen erfunden, wodurch ganz langsam auch Schlitten mit Rädern entstanden sind.

Das erste Speichenrad

Erst 1000 Jahre nach der Entstehung des Rades entwickelten die Sumerer das Speichenrad. Zu dieser Zeit wurden Räder in erster Linie für den Krieg entwickelt, denn mit Rädern konnte die Armee deutlich schneller und beweglicher sein, was in einem Krieg von höchster Wichtigkeit war. 2000 vor Christus waren die Sumerer diejenigen, die schon leichte Räder aus Bronze verwendet haben. Nicht nur im Krieg, neue Erfindung spielte eine entscheidende Rolle beim Transport von Waren.

Technik

Es war erst im 4. Jahrhundert vor Christus, als die Griechen und Ägypter begriffen haben, dass sie das Rad auch in der Technik benutzen können. Nach gut 100 Jahren erschienen schon die ersten Zahnräder, die zur Kraftverstärkung in Getrieben dienten. Übrigens: Die ersten Wasserräder stammen aus Byzanz auf etwa 260 vor Christus.

Sogar Ernst Mach, ein berühmter Physiker, hat schnell die Wichtigkeit des Rades erkannt, denn er war der Meinung, dass ohne das Rad auf der Welt nur wenig übriggeblieben wäre. Stellen Sie sich z. B. das Spindelrad vor, oder sogar eine Drehbank, Spinnfabrik und Walzwerk ohne Rad. Auf jeden Fall war das Rad der Schlüssel für technische Entwicklung der letzten paar Jahrtausende. 1893 erschien auf einer Weltausstellung in Chicago das allererste Riesenrad.

Zu erwähnen wäre aber auch das ovale Rad. Am Ende des 20. Jahrhunderts haben Physiker entdeckt, dass das Rad nicht unbedingt rund sein muss. Daraus entstand das ovale Rad, die z. B. bei Fahrrädern eingesetzt wird. Gerade ein ovales Kettenrad ermöglicht dem Radler, die Kraft in seinen Beinen gleichmäßiger zu verwendet, was zu besseren Leistungen führt. Diese Art vom Rad verwendet auch Chris Froome, also ist schon etwas an der Sache dran.

Noch etwas: Ohne das Rad gäbe es auch keine Reifen, die man wechseln könnte, also hätte mein Vater keine Werkstatt gegründet.

Formula-1-Grand-Prix-of-Europe
F-1
Team Toyota F1, Olivier Panis, 2006

Rennreifen

Reifen sind aber nicht nur für gewöhnliche Fahrer von höchster Wichtigkeit. Gerade in der Formel-1 oder bei Motorradrennen, wo Geschwindigkeiten von mehr als 200 km/h erreicht werden, entscheiden die Reifen vom ersten und letzten Platz. Natürlich gibt es zwischen einem Rennreifen und Straßenpneu große Unterschiede, die im Folgenden ein bisschen näher dargestellt werden.

Slicks

Wenn Sie schon mal ein Formel-1-Rennen gesehen haben, merkten Sie bestimmt die Trockenreifen bzw. Slicks, die ein markantes Profilmuster ohne Rillen und Blöcken haben. Diese Reifenart gibt es in fünf verschiedenen Varianten, von ultraweich und superweich über weich und mittel bis zu hart. Die Verwendung der Reifen hängt natürlich von der Asphaltbeschaffenheit, Anzahl der Kurven und höchsten Geschwindigkeiten ab.

Dann gibt es aber noch Reifen für nasse Wetterverhältnisse, die mit Rillen versehen sind. Es wird zwischen zwei Typen von Reifen für nasse Strecken unterschieden. Es gibt einerseits den richtigen Regenreifen mit ausgeprägten Rillen, die Wasser ableiten und so auch in Nässe gute Bodenhaftung ermöglichen. Ist der Asphalt nur feucht, werden die Intermediates mit geringerem Profil eingesetzt.

Der Unterschied

Außer in Deutschland gibt es auch auf Autobahnen Geschwindigkeitsbegrenzung, also dürfen Sie in der Regel nicht mehr als 130 km/h fahren. Daher benötigen Sie auch keine Rennreifen, die übrigens deutlich teurer sind als gängige Reifen, die Sie z. B. in meiner Werkstatt bestellen können. Auch wenn einen Sportwagen und auf einer Rennstrecke Vollgas geben möchten, werden Ihnen Rennreifen nicht von Nutzen sein, denn die sich in den meisten Fällen für richtige Rennmaschinen wie Formel oder Supersportwägen gemacht.

Was sind aber die Unterschiede zwischen einem gängigen Straßenreifen und einem Rennreifen? Zum einen sind Rennreifen breiter als normale Pkw-Reifen, zum anderen ist ein Rennreifen deutlich steifer. Ein Straßenreifen hat jedoch ein tieferes Profil und besteht aus einer harten Mischung, die für hohe Lebensdauer sorgt. Ein Rennreifen schafft in der Regel gut 100 Kilometer, also fast nichts im Vergleich zu Straßenreifen. Auch ist ein Rennreifen aerodynamischer als ein Straßenreifen.

Sie müssen verstehen, dass Straßenreifen auf höchste Performance bedacht sind. Er muss auch bei Geschwindigkeiten von über 300 km/h perfekte Bodenhaltung ermöglichen, damit die Fahrer nicht in schnellen Kurven rausfliegen.

maintenance a car
Wheel change
Young mechanic fixing wheel under car in  service

Über mein Geschäft

Ich könnte problemlos sagen, dass meine Reifenwerkstatt mein Leben ist. Schon seit ich 5 bin, verbringe ich fast jeden Tag in der Werkstatt, also ist sie schon seit Langem mein zweitesZuhause. In diesem Blog rede ich ein bisschen darüber, wie alles anfing.

Unsere Reifenwerkstatt wurde in den 80-er Jahren von meinem Vater und Onkel gegründet. Die beiden hatten eine große Liebe zu Autos und wollten damit auch Geld verdienen. Da aber das Geschäft am Anfang nicht besonders gut lief, wurde aus der Reifenwerkstatt eine Autowerkstatt, wo Reifenwechseln nur einer in der Reihe von zahlreichen Services ist. Vor der Gründung arbeitete mein Vater in einem Büro und war höchst unzufrieden. Mit der Gründung der Kfz-Werkstatt hat er einen gewagten Schritt gemacht; er hat seinen Job gekündigt und sich mit der Werkstatt selbstständig gemacht.

Autowerkstatt

Im Lauf der Jahre hat sich die Werkstatt vergrößert – zusammen mit dem Kundenkreis. Als ich das Familiengeschäft übernommen habe, war die Autowerkstatt schon so gut etabliert, dass ich eigentlich keine Neuerungen einzuführen brauchte. Mir gefallen besonders die zahlreichen Stammkunden, die schon seit der Gründung unseren Diensten vertrauen und immer wieder gerne zurückkehren.

Da ich nie ein Bürobienchen war, bin sich wirklich dankbar, dass ich in unserer Autowerkstatt arbeiten kann. Zwar ist die Arbeit eines Chefs schwierig, jedoch kann ich mir einfach nicht vorstellen, in einem Büro zu arbeiten. Schon der Gedanke daran kommt mir ganz beängstigend vor. Mittlerweile gibt es in unserer Werkstatt 5 Mitarbeiter, die immer voll zu tun haben. Sei es ein Auto reparieren oder Reifen wechseln – es gibt immer etwas zu tun.

Selbst eine Autowerkstatt gründen

Wenn Sie selbst eine Autowerkstatt eröffnen möchten, rate ich Ihnen davon ab, denn schon jetzt finden Sie in jedem kleinsten Ort eine Werkstatt, also ist das Angebot schon jetzt riesig. Ich hatte das Glück, dass ich die Werkstatt von meinem Vater geerbte, also hatten wir schon Stammkunden. Wenn in Ihrem Ort noch keine Autowerkstatt gibt, dann sollten Sie auf jeden Fall eine eröffnen. Wer weiß, vielleicht wird das Geschäft von Generation zu Generation weitergegeben.

Car tires on winter road
Tire
Tire stack background

Alles zum Thema Reifen

Lange Reden über die Wichtigkeit der Reifen zu halten, hat eigentlich keinen Sinn. In 99 % der gängigen Pkws sind die vier Reifen der einzige Kontakt zwischen Ihrem Fahrzeug und dem Boden, also spielt die richtige Auswahl eine wichtige Rolle. Interessanterweise ist die Kontaktfläche zwischen Straße und Reifen nicht größer als eine Postkarte. Und trotzdem ist diese Fläche ausschlaggebend beim Bremsen und Lenken des Fahrzeugs – also bei der Sicherheit der Insassen.

Auf dem Markt finden Sie eine riesige Auswahl an Reifen in verschiedenen Dimensionen und für verschiedene Jahreszeiten. Es gibt Sommer-, Winter- und Allwetterreifen. Die Letzteren würde ich persönlich nicht weiterempfehlen. Und nicht, weil sie schlecht wären. Ganz im Gegenteil. Wenn Sie in Orten leben, wo Winter besonders harsch sein können, werden Ihnen Allwetterreifen nur bis zum ersten ernsten Schnee dienen.

Vergleicht man die Kosten eines Winter- bzw. Sommerreifens mit einem Allwetterreifen, wirkt das Ganze bestimmt verführerisch. Jedoch gehen Sie bei Allwetterreifen Kompromisse ein. So hat Ihr Wagen im Sommer einen deutlich längeren Bremsweg als bei einem Sommerreifen. Stellen Sie sich einfach vor, Sie würden das ganze Jahr hindurch dieselben Schuhe tragen. Wäre ein bisschen blöd, oder?

Reifenbreite

Oh, ich erinnere mich noch gut an die Zeiten, als mein Vater der Chef in unserer Werkstatt war. Ich weiß noch immer, wie schmal die Reifen damals warten. Heute würde man denken, es handle sich dabei eher um einen Notreifen. Seit einer langen Zeit galten breitere Reifen als eine Art Schnickschnack aus Tuning-Zwecken. Seit diesen Zeiten hat sich aber vieles geändert; Autos wurden größer, schwerer und haben deutlich mehr PS. Wenn Sie auch bei höheren Geschwindigkeiten durch die Kurve kommen wollen, ist eine größere Breite der Auflagefläche von höchster Wichtigkeit. Die Regel dabei ist ganz einfach; je breiter die Auflagefläche, desto mehr Kraft bringt der Wagen auf die Straße.

Breitere Reifen bedeutet aber auch nicht gleich höheren Benzinverbrauch. Wenn z. B. ein durchschnittlicher Reifen 2000 einen Rollenwiderstands-Wert von gut 11 hatte, sind es mittlerweile rund 8, was einen gewaltigen Unterschied beim Benzinverbrauch macht. Ich denke, dass Sie mit gängigen Größen auf dem Markt nicht falsch liegen können. Mit gängigen Reifen können Sie sich beim Kauf das beste Preis-Leistungs-Verhältnis sichern.

Größe

Auf die Größe kommt es an, oder? Nicht im Fall von Reifen. Mittlerweile sind große Felgen ein ganz heißer Trend. Ok, ein Auto sieht damit schicker aus, aber es gibt auch Nachteile. Zum einen wächst mit der Reifengröße auch der Benzinverbrauch – zusammen mit dem CO2-Ausstoß. Auch sind größere Reifen nicht besonders komfortabel, also leidet neben Ihrer Brieftasche auch der Fahrkomfort.

Wenn Sie schon neue Reifen kaufen, sollten Sie sich vor der Anschaffung genau überlegen, ob Sie Ihren Wagen funktional oder schick aussehend machen möchten.

drive-slot
drive-slot-2
FreakyCars

Slots mit Autos

Neben Autos bin ich aber ein großer Fan von Slots. Schon seit einigen Jahren bin ich vom Glücksspiel fasziniert, also probiere ich fast jeden Tag neue Slots aus. In den meisten Fällen spiele ich jedoch aus Spaß und nicht, um dadurch Geld zu verdienen. Auch im Allgemeinen sollten Glücksspiele dem Spaß dienen. Glauben Sie mir aufs Wort, die Chancen, dass Sie in einem Casino große Gewinne einfacher, stehen leider nicht zu Ihren Gunsten.

Da sich aber in meiner Umgebung kein gutes Casino befindet, entdeckte ich letztes Jahr Online Casinos für mich. Diese ermöglichen mir, dass ich ganz einfach in meinem Wohnzimmer spiele, was mir besonders gut gefällt. Nur selten würde ich Zeit für ein echtes Casino finden, in einemOnline Casino kann ich dagegen fast jeden Tag spielen. Und außerdem ist üblicherweise auch die Spielauswahl besser als in einem echten Casino.

Vorteile von Slots

Von allen möglichen Spielen liebe ich aber Slots am meisten. Wenn Sie Slots spielen, dann sollten Sie sich lieber auf ein unvergessliches Erlebnis bereit machen.

  • Slots sind vor allem für ihre atemberaubende Grafik in Kombination mit spannenden Animationen bekannt, sodass Ihnen beim Spielen nie langweilig wird.
  • Außerdem verfügt jeder Slot über spezielle Symbole wie Scatters oder Wilds, die Sie mit ganz netten Gewinnen bescheren können – von Bonusfeatures innerhalb des Spieles ganz zu schweigen.
  • Einige Slots sind insbesondere für riesige Jackpots bekannt. Gelingt es Ihnen, den Jackpot zu knacken, können Sie mit einigen Slots mehrere Millionen gewinnen. Daher sind Slots die perfekte Wahl für Spieler, die nur Spaß haben oder tatsächlich Geld verdienen wollen.
  • Auch ist das Spielprinzip kinderleicht zu verstehen. Ein Klick auf SPIN und schon kann der Spaß beginnen.

FreakyCars

Wenn Sie von Rennautos begeistert sind wie ich, sollten Sie unbedingt den Slot FreakyCars ausprobieren. Der Slot hat mich echt überrascht, denn er besitzt alles, was einen richtig guten Slot ausmacht. Man hat verschiedene Einsatzoptionen und auch das Interface ist sehr schön und übersichtlich gestaltet, also würde ich den Slot auf jeden Fall weiter empfehlen. Außerdem gibt es im Slot das Bonusfeature CashBack, mit dem Sie für jeden Dreh Geld zurückbekommen können.

Driver Multiplayer Mayhem

Wenn Sie einen futuristisch aussehenden Slot suchen, sollten Sie Driver Multiplayer Mayhem spielen. Schon die Designs des Slots von NetEnt werden Sie garantiert begeistern. Der Slot verspricht aufgrund zahlreicher Bonusfeatures und Symbole ein spannendes Spielerlebnis. Mit ein bisschen Glück können Sie das 120-fache Ihres Einsatzes gewinnen, was eine gute Voraussetzung ist.

Ein Tipp: Spiele Sie Glücksspiele nur mit übriggebliebenen Geld, denn es gibt immer die Möglichkeit, dass Sie auch verlieren. Um sich Kopfschmerzen zu ersparen, sollten Sie sich lieber genau überlegen, wie viel Geld Sie einsetzen. Sind Sie jedoch bereit, das Risiko einzugehen, können Sie ganz nette Gewinne einfahren. Viel Spaß beim Spielen!

Audi A5 Sportback Black Edition 2014
BMW X1d 2016 Test Drive Day
Ford-Puma

Meine Liebe für Autos

Eigentlich dreht sich mein ganzes Leben um Autos. Immer wenn ich meinen Vater in der Werkstatt beobachtete, sprach er nur von Autos. Zuhause war ständig die Rede von Autos. Sogar im Urlaub haben wir uns üblicherweise Autos angesehen, also bestehen drei Viertel meines Lebens aus Autos. Daher ist es nicht wunderlich, dass ich für unsere Benzinkutschen so eine große Leidenschaft entwickelte.

Vor ungefähr 30 Jahren erhielt ich meinen Führerschein und seit diesem Tag habe ich zahlreiche Pkws gefahren, von Limousinen und Coupés über Gelände- und Sportwägen bis hin zu Familienkutschen. Einmal fuhr ich sogar einen Traktor, was für mich ein tolles Erlebnis war. In letzter Zeit interessiere ich mich aber auch für das Radfahren. Wieso? Auch ein Fahrrad steht auf zwei Rädern und außerdem muss ich unbedingt fitter werden. Könnte ich durch das Autofahren abnehmen, wäre ich jetzt dünn wie eine Tanne sein.

Ford Puma

Der Ford Puma, Jahrgang 1998, gehört unumstritten zu meinem Favoriten. Zwar ist das Auto mit gut 120 PS nichts Besonderes, jedoch hat es einen sentimentalen Wert, denn der Wagen gehört schon seit 20 Jahren zum Familien-Liebling. Immer wenn ich etwas schnell erledigen muss, ist der Ford Puma meine erste Wahl, obwohl unsere Familie mehr Wägen im Besitz hat.

BMW

Wenn Sie mich fragen, gehört der Hersteller BMW zu einem der besten in der Branche. Besonders gut gefällt mir das Modell X1, also die SUV-Variante von meinem Vater. Es geht um ein Einsteigermodell, aber trotzdem ist der Wagen echt der Hammer – von zahlreichen Features wie Allradantrieb ganz zu schweigen. Wir haben auch das frühere Modell, aber man merkt sofort den Unterschied. Der neue X1 hat deutlich mehr Kraft, also kann es auch schwieriges Gelände problemlos bezwingen. Dazu aber noch ist der Wagen perfekt für meine Familie geeignet, denn drin gibt es mehr als genug Platz für eine ganze Familie.

Audi

In unserem Fuhrpark findet man aber auch den brandneuen Audi A5. Hierbei geht es um ein viertüriges Coupé, das aber noch immer eine Menge von Temperament eines richtigen Sportwagens aufweist. Was mir am Auto besonders gefällt sind einerseits die Fahreigenschaften und anderseits erstklassige Qualität der Verarbeitung. In puncto Ergonomie und Komfort ist der Wagen einfach nicht zu übertreffen. Der A5 hat mittlerweile schon mehr als 150.000 Kilometer und hält sich ganz gut.

Dies wäre aber schon alles. Obwohl ich mir gerne Autos ansehe, spielen bei mir der Komfort und Funktionalität die wichtigste Rolle. Ich würde nie einen Sportwagen kaufen, in den nicht mal ich und meine Frau passen würden.

car
3D white people. Car mechanic
Tires

Beste Reifenhersteller zurzeit

Da ich in einer Reifenwerkstatt arbeite, weiß ich es genau, worauf es bei dem Look Ihres Wagens ankommt – auf die Felgen. Wunderschöne Felgen entscheiden davon ab, ob Ihr Fahrzeug gut oder weniger gut aussehen wird. Ganz gleich, ob Sie einen sportiven oder eleganten Look suchen, auf jeden Fall sollten Ihnen die führenden Hersteller in diesem Bereich nicht entgehen.

Alu- oder Stahlfelgen

Schon bevor ich mit dem Aufzählen von Felgenherstellern schreiben kann, sollte noch der Unterschied zwischen Felgen aus Stahl und Aluminium erwähnt werden. Oft werde ich von Kunden gefragt, ob Sie sich für Alu- oder lieber Stahlfelgen entscheiden sollten. Und meine Antwort heißt immer – Alufelgen. Es ist schon allgemein bekannt, dass Alufelgen im Vergleich zu Stahlfelgen deutlich leichter sind.

Alufelgen zeichnen sich aber nicht nur durch optische Vorteile und geringeres Gewicht aus. Außerdem sind Alufelgen gegenüber Stahlfelgen steifer, was auf der Straße für ein besseres Fahrgefühl sorgt, denn das Handling ist direkter, was jedem Fahrer gut gefallen dürfte. Wenn Sie viel Wert auf den Fahrkomfort legen, sind Alufelgen die beste Auswahl für Sie. Wenn Sie einen Montagepartner suchen, sind Sie in meiner Werkstatt zu jeder Zeit willkommen.

Felgenhersteller

  • Vossen wurde 2003 gegründet und importiert erstklassige Premium Felgen aus Amerika nach Deutschland. Geht es um hochwertige Felgen, ist Vossen die beste Anlaufstelle in Deutschland. Die Felgen sind richtig gut, was ich aus meiner Erfahrung sagen kann. Auch nach tausenden von Kilometern weisen Felgen fast keinen Verschleiß auf, also sollte Ihnen das Angebot nicht entgehen.
  • Gram Lights ist vor allem für höchste Performance der Felgen bekannt, die insbesondere in Rennautos eingesetzt werden. Aufgrund hochmoderner Technologien und Verfahren sind Felgen von Gram Lights perfekt für sowohl leidenschaftliche als auch professionelle Fahrer.
  • American Racing ist ein Synonym für höchste Qualität und beste Performance der Felgen. Ob auf der Rennstrecke oder auf der Straße, mittlerweile hat sich das Unternehmen auch auf Herstellung von Felgen für durchschnittlichen Fahrer spezialisiert, also können auch passionierte Fahrer von bester Qualität der Felgen profitieren.
  • Enkei gehört schon seit ein paar Jahrzehnten zu einem der führenden Spezialisten in Bereich vom Motosport. Das Logo des Unternehmens steht für hervorragende Qualität in puncto Verarbeitung und Form. Produkte von Enkei wurden nicht umsonst in der Formel-1 oder in der Asian Drift Series eingesetzt, wo sie den höchsten Ansprüchen genügen müssen.
BMW logo
BMW-X1
BMW-X1-2

Über meinen Wagen

Für einen Auto-Begeisterten lege ich erstaunlich wenig Wert auf gute und teure Autos. In einem Auto spielt Funktionalität die wichtigste Rolle. Daher würde ich nie einen Sportwagen als meinen Go-to-Wagen verwenden. Ok, natürlich sind Sportwägen eine Geschichte für sich, aber wenn in ein Fahrzeug nicht mal die Hälfte meiner Familie reinpasst, ist der Wagen nichts für mich.

Als ich jünger war, wurde ich auch von schnellen Autos fasziniert, in denen der Fahrkomfort nicht gerade ausgezeichnet war. Seitdem ich aber eine Familie habe, haben sich meine Prioritäten geändert. Nicht nur, dass in meinem Gefährt viel Platz benötige. Es spielt auch der Fahrkomfort eine wichtige Rolle. Daher fahre ich schon seit zwei Jahren den BMW X1. Es handelt sich um einen der meist verkauften Wägen von BMW, der viel Platz und Komfort anbietet, und hat trotzdem seinen sportlichen Charakter.

BMW X1

Im Vergleich zu früheren Modellen ist der X1 breiter, kräftiger und sieht wie ein echtes SUV aus. Mir gefällt vor allem seine Vielfältigkeit. Wegen des Allradantriebes schlägt sich der Wagen gut auch auf unwegsamem Gelände und auf der Straße, wo seine Sportlichkeit und leichte Handlungen zum Vorschein kommen. Mittlerweile habe ich mit dem X1 mehr als 120.000 Kilometer hinter mich, und der Wagen fährt sich noch immer wie neu. Auch hatte ich keine großen Schwierigkeiten mit ihm – von BMW würde ich eigentlich nichts anderes erwartet.

Kofferraum

Fährt man mit der ganzen Familie auf eine Reise, sollte der Wagen über genügend Platz verfügen. Und der X1 macht gerade das. Da der Kofferraum Platz für 505 Liter hat, könnte ich alle Koffer reinpassen. Falls nötig, lässt sich der Kofferraum bis zu 1550 Liter vergrößern. So kann ich ganz ruhig zwei Fahrräder im Auto transportieren, was bestimmt ein Vorteil ist.

Da es sich beim X1 um einen SUV handelt, sitzt am ein bisschen höher und hat daher einen deutlich besseren Übersicht. Trotzdem braucht er aber nur 6 Sekunden von 0 bis auf 100, sodass der X1 auch seinen sportlichen Charakter völlig entfalten kann.